PREISTRÄGER

Bosco Verticale
Mailand, Italien

Der diesjährige Gewinner überzeugte die Jury auf mehreren Ebenen: Die beiden begrünten Wohnhochhäuser basieren auf einfachen rechteckigen Grundrissen und sind mit 19 bzw. 27 Stockwerken (80 Meter und 112 Meter) unterschiedlich hoch.

Jede der 113 Wohnungen hat Zugang zu mindestens einer Terrasse, die einem kleinen Garten oder einem kleinen Waldstück gleicht: Mehrere hundert Bäume, durchmischt mit Stauden, Sträuchern und Bodendeckern wachsen an den Fassaden. Die Pflanzen sorgen für eine natürliche Klimatisierung der Wohnungen und bieten den Bewohner:innen eine außergewöhnliche Wohnqualität. Die Pionierarbeit, die für die Bepflanzung einer Hochhausfassade in Europa notwendig war, wurde von Boeri Studio zusammen mit den Botanikerinnen und Landschaftsplanerinnen Laura Gatti und Emanuela Borio entwickelt.

 „Bosco Verticale ist ein wunderbares Projekt! Es ist Ausdruck des allumfassenden menschlichen Bedürfnisses nach Grün. Die ‚bewaldeten Hochhäuser‘ sind ein anschauliches Beispiel einer Symbiose von Architektur und Natur“, so das Urteil der Expertenjury unter dem Vorsitz des letzten IHP-Preisträgers Christoph Ingenhoven. Das Projekt sei definitiv ein Vorbild für die Bebauung dichter Gebiete in anderen europäischen Staaten.

Die beiden verhältnismäßig kleinen Wohntürme sind Teil einer umfangreichen Quartiersentwicklung im Mailänder Norden. Neben der hohen skulpturalen Qualität und der innovativen Begrünung beeindruckten die Doppeltürme von Boeri Studio auch kontextuell: Die Lobbys bieten den Bewohner:innen nicht nur einen Eingangsbereich für gemeinschaftliche Nutzungen, vielmehr sind sie direkt an den künftigen Park angebunden und gehen visuell in diesen über, wodurch die vertikale Bepflanzung fortgeführt wird. 

Das Projekt wurde von Hines Italia SGR S.p.A., entwickelt, einem unabhängigen Marktführer im Bereich Assetmanagement für Immobilienfonds im Auftrag von italienischen und internationalen institutionellen Anlegern, der seinen Hauptsitz in Mailand hat und seinen Fokus auf Sanierungs- und Stadterneuerungsprojekte legt. CEO von Hines Italia ist Manfredi Catella, der zusammen mit dem Architekten Stefano Boeri den Preis entgegengenommen hat. Gemeinsam haben sich die Gewinner des IHP 2014/15 entschieden, die Preissumme in Höhe von 50.000 Euro für die Umsetzung von gemeinnützigen Projekten im Isola Viertel in Mailand zu verwenden, in dem sich auch der „Vertikale Wald“ befindet. 

Bosco Verticale
Mailand, Italien
Architektur
Boeri Studio,
Mailand, Italien
Bauherr
Hines Italia SFR S.p.A.
Funktion
Wohnen
Höhe
112 m, 74 m
Fertigstellung
Juni 2014
Best High-Rises 2014/15